Arbeitsbericht vom 07.10.2017

Mit dabei waren: Peter Haustein, Werner Heyn, Gerd Kost, Ewald Fischer, Herbert Spath, Erich Schulz, Eddi Klug

Wie angekündigt haben wir mit den Arbeiten an der äußeren Wallgrabenmauer auf der ehemaligen Ponykoppel weiter gemacht. Zuerst wurde das Arbeitsmaterial aus dem Wächterturm zur Baustelle gebracht. Danach mußte Mörtel zum Verfugen und Beton angemischt werden. Anschließend wurden die am letzten Samstag vermauerten Sandsteine fachmännisch verfugt. Parallel dazu wurde die gesamte Brüstungsmauer der ehemaligen Ponykoppel mit einer ca. 5 cm dicken Betonschicht versehen. Nachdem die Arbeiten erledigt waren, wurde die Baustelle geräumt und die Mörtelmischmaschine sowie die Wasserfässer zur Baustelle an den Basteiturm gebracht.

Nächsten Samstag wollen wir die Arbeiten am Basteiturm wieder aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.